Bioenergiepark

BEPoverview

Die Zukunft der Energieversorgung  hat dort begonnen, wo die Bundeswehr einst Waffen und Munition einlagerte: 2011 übernahm die Gemeinde Saerbeck das ca 90 Hektar große Gelände des ehemaligen Munitionshauptdepots Saerbeck und entwickelte aus dem Areal mit ausschließlich lokalen Investoren den Bioenergiepark (BEP Saerbeck). Inzwischen erzeugen Wind, Sonne und Biomasse im BEP genug Strom für 19 000  Haushalte. Innerhalb von nur drei Jahren Bauzeiten konnten die wesentlichen Projekte verwirklicht werden.

Der Bioenergiepark versteht sich als Kompetenzzentrum für erneuerbare Energie und die Energiewende. Deshalb wird im BEP nicht nur Strom und Wärme produziert, sondern z. B. auch geforscht und unterrichtet. Ein Teil des Parks steht unter Naturschutz. Partner und Nutzer auf dem Gelände sind u.a.:

  • die Entsorgungsgesellschaft Steinfurt (EGST), die ein Kompostwerk betreibt und den kompletten Bioabfall des Kreises Steinfurt zu Kompost verarbeitet und dabei Strom und Wärme erzeugt.
  • Der außerschulische Lernstandort Saerbecker Energiewelten, in dem Schüler (Grundschule, Klassen 5-10) praxisnah Themen rund um Energie, Klima und Umwelt erkunden.
  • Der Fachbereich Energie-Gebäude-Umwelt der Fachhochschule Münster, der ein Labor unterhält und hier u.a. ein Forschungsprojekt zur Energiespeicherung durchführt.
  • Die Ledder Werkstätten, in denen Menschen mit einer Behinderung arbeiten. Die Ledder Werkstätten kümmern sich um die Pflege der Freiflächen auf dem Gelände.

Der Bioenergiepark ist beliebtes Ziel für Besichtigungen. Buchen Sie mit einer Gruppe eine Führung unter Tel. 02574 89 202 oder klimakommune@saerbeck.de


BEP Strukturübersicht