Delegation aus Minnesota besucht Klimakommune

_DSC0456 Zum ersten Mal nach einer über 18monatigen, durch Corona bedingten Zwangspause haben sich Vertreter der Climate Smart Municipalities (CSM) wieder in Saerbeck getroffen. Gut 30 Gäste aus dem US-Bundesstaat Minnesota mit Wirtschaftsministerin Grace Arnold an der Spitze der Delegation besuchten am Dienstag Saerbeck und den Kreis Steinfurt.


„Endlich keine Videokonferenzen mehr, sondern echte, persönliche Kontakte“, freute sich Ministerin Arnold über ihren ersten Aufenthalt in Saerbeck. Dabei erlebte sie (und ihre Mitreisenden aus den USA) ein dicht gedrängtes Programm mit Vorträgen zur Klimakommune und zur Fachhochschule, einer Kurzführung durch den Lernstandort, einer Erkundungsfahrt durch den _DSC0461 Bioenergiepark und einer Stippvisite bei den Ledder Werkstätten. Ihr Fazit: „Der Grad der Innovation hier ist unglaublich. Ich kann viele gute Ideen mit nach Hause nehmen.“

Angefangen hatte der Tag in Saerbeck für die Delegation aus den USA mit der Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Tobias Lehberg. Anschließend trug sich Ministerin Grace Arnold, die in der Regierung des Staates Minnesota für das Wirtschaftsministerium (Department of Commerce) verantwortlich ist, in das Gästebuch der Gemeinde Saerbeck ein. Dann startete ein Vortragsprogramm, bei dem Guido Wallraven die Klimakommune Saerbeck vorstellte. Dr. Elmar Brügging und Prof. Dr. Christof Wetter präsentierten die Forschungsschwerpunkte ihres _DSC0492 Fachbereichs an der FH Münster und am Laborstandort Saerbeck. Dr. Lee Johnston von der University of Minnesota gab einen Einblick in Projekte rund das Thema „Green Ammonia“ (Ammoniak, erzeugt mit erneuerbaren Energien).

Viele Detailfragen schlossen sich an. Wann wird die Wasserstoff-Technologie wirtschaftlich? Wie ist die Wärmewende zu schaffen? Ist Saerbeck vielleicht ein Ziel für Öko-Tourismus? Noch mehr Stoff für Fragen und Diskussionen bot der zweite Teil des Besuchstages, bei dem die Aktivitäten des Kreises Steinfurt im Mittelpunkt standen. Nach einer Besichtigung des Kompostwerks und der Teilnahme am ersten Spatenstich des Unternehmens Enapter am Standort Saerbeck ging es nach Steinfurt ins Kreishaus.

Für die CSM-Delegation stehen noch weitere Stationen in NRW auf dem Programm, etwa Lüdenscheid oder _DSC0587 auch Düsseldorf. „Ich mache fleißig Notizen und bevor es wieder nach Hause geht, wollen wir uns in der Delegation zusammensetzen und unsere Eindrücke zusammentragen. Drei Stunden haben wir dafür eingeplant“, so Ministerin Grace Arnold, „ich bin gespannt, ob die reichen werden.“