Klimakommune-Praktikant Leon Jasper

Was Arbeit ist, muss man dem Klimakommune-Praktikanten Nummer 16 nicht erklären. Für Leon Jasper, Student an der Fachhochschule Münster, ist die Welt jenseits des Hörsaals und des FH-Labors kein weißer Fleck auf der Landkarte. Nach der Schule stand die Mechatroniker-Lehre bei einem Maschinenbauer im Münsterland an, dann folgte ein Jahr im gleichen Betrieb als Geselle: Leon Jasper (P 16) aus Burgsteinfurt bringt Erfahrung aus der Arbeitswelt mit – und das kann nie verkehrt sein.

Jetzt also das Praktikum bei der Klimakommune Saerbeck, wie immer in der Schlussphase des Studiums, das Leon Jasper nach dem Jahr als Geselle aufnahm: Energietechnik im Fachbereich Energie Gebäude Umwelt an der FH Münster (Standort Steinfurt). Das ist der Fachbereich von Prof. Christof Wetter und damit liegt ein Praktikum in Saerbeck sozusagen auf der der Hand.

Leon Jasper ist seit Anfang März dabei und kümmert sich um die Dinge, die typischerweise auf dem Praktikanten-Schreibtisch landen. So hat er das Handbuch für die Klimakommune-Guides auf den aktuellen Stand gebracht; im Handbuch stehen alle Daten und Fakten zur Klimakommune, die wiederum die Grundlagen für Führungen durch die Klimakommune und speziell den Bioenergiepark bilden. Der Bürgerdialog Wärmewende steht auf der Praktikanten-Tagesordnung ebenso wie eine Verbrauchsauswertung zum Nahwärmenetz in der Ortsmitte.

Auch die Bachelorarbeit wird aus dem Praktikum entstehen, Leon Jasper wird ein Nahwärmenetz für die Kindergärten im Bereich Teigelkamp und das Seniorenzentrum entwerfen.  Leon Jasper: „Im Studium hat man viel mit Theorie zu tun.  Hier in der Klimakommune findet man diese Theorie wieder, und zwar in der praktischen Anwendung und das ist total spannend.“