Saerbecker Energiegespräch verbunden mit Spendenaktion

Reiner_Priggen2021_3[3] Der Ukraine-Krieg und die Sanktionen gegen Russland stoßen alte Gewissheiten um. Etwa die Überzeugung, dass Öl und Erdgas quasi jederzeit zur Verfügung stehen. Vor diesem Hintergrund gewinnt die Umstellung auf erneuerbare Energien eine vor wenigen Wochen noch ungeahnte Dynamik. Die Saerbecker Energiegespräche reagieren auf diese Dynamik und bieten einen Sondertermin an unter dem Titel „Die Energiewende vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges.“ Dieses Energiegespräch ist verbunden mit einem Spendenaufruf für die Opfer des Krieges. Termin: Mittwoch, 30. März, 19 Uhr.

Im Mittelpunkt des Energiegespräches, das erneut als Online-Konferenz durchgeführt wird (Zoom), stehen u.a. diese Fragen: Wie verändert der Ukraine-Krieg den Blick auf die Energiewende und den Klimawandel? Wie geht es weiter mit der Energieversorgung? Wie kommen wir über den Winter? Zwei fachkundige Referenten hat das Team des Fördervereins Klimakommune in Kooperation mit der Jugendbildungsstätte Saerbeck eingeladen: Reiner Priggen, Vorsitzender des Landesverbandes Erneuerbare Energien NRW e.V., und Dr. Harry Lehmann, Leiter des PtX Lab Lausitz (Praxislabor für Kraft- und Grundstoffe aus grünem Wasserstoff) und zuvor Leiter des Fachbereichs Umweltplanung und Nachhaltigkeitsstrategien des Umweltbundesamts. Beide Referenten sind ausgewiesene Fachleute auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien.

Harry Lehmann klein Wichtig: Im Vorfeld des Termins können Teilnehmerinnen und Teilnehmer jetzt schon Fragen an die Referenten einreichen. Sie sollen die Vorträge ergänzen und den Fokus des Gesprächs auf die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger lenken. Die Fragen können bis Montag, 28. März, per E-Mail an judith.stander-dulisch@saerbeck.de geschickt werden, sie sollten sich nach Möglichkeit um diese Problemstellungen drehen: 1. Wie sichern wir die Energieversorgung ohne Russland kurzfristig (über den nächsten Winter)? 2. Wie erreichen wir Energieautarkie mit erneuerbaren Energien in Deutschland (mittel- und langfristig)? 3. Welche Rolle spielt die Dezentralisierung in der Energiewende? Die Teilnahme am Energiegespräch ist kostenlos. Die Veranstalter bitten die Teilnehmenden, mit einer freiwilligen Spende Solidarität mit den Menschen in der Ukraine zu zeigen. Bitte dieses Spendenkonto nutzen: Kontoinhaber ist die Aktion Deutschland Hilft e.V. bei der Bank für Sozialwirtschaft. IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30, Kennwort: Saerbeck hilft. Für das Energiegespräch ist eine Anmeldung erforderlich unter bit.ly/energiegespraech-spendenaktion. Eine aktuelle Version des verwendeten Internet-Browsers sollte installiert sein, sonst kommt es unter Umständen zu Problemen bei Anmeldung und Teilnahme. Ist das der Fall, bieten die Veranstalter unter Tel. (02574) 9833015 Hilfe an.