Ministerpräsidentin Hannelore Kraft besucht die Klimakommune Saerbeck

_DSC8251
Bürgermeister Wilfried Roos stellt der Ministerpräsidentin das Klimaschutzkonzept der Kommune Saerbeck vor.

Der Saerbecker Bioenergiepark hat schon einige Besuche von hochrangigen Politikern erlebt, aber eine filmende Ministerpräsidentin: Das ist ganz eindeutig neu. Hannelore Kraft, Chefin der NRW-Landesregierung, zückte bei ihrem Besuch am Mittwoch in Saerbeck immer wieder eine kleine, gerade mal handtellergroße Videokamera, filmte Details im BEP und kommentierte live. Das wirkte zunächst etwas rätselhaft; aber ein schneller Blick ins Internet zeigte: Hannelore Kraft betreibt einen eigenen Videoblog - und wichtige Dinge, wie die Arbeit an der Kamera, erledigt die Chefin selbst…

Gut möglich also, das demnächst auf der Internetseite von Hannelore Kraft zu sehen ist, wie gut es der Spitzenpolitikerin in Saerbeck gefallen hat. Gut zwei Stunden nahm sich die NRW-Ministerpräsidentin am Mittwoch Zeit, um sich im Bioenergiepark über den Saerbecker Weg zur Klimaneutralität informieren zu lassen. Immer wieder fragte sie nach, wollte Details wissen und zeigte sich vor allem beeindruckt vom Tempo und von der Größe der Projekte, die das Dorf in den letzten Jahren gestemmt hat. Bürgermeister Roos hatte einen Überblick über das bisher Erreichte gegeben und dabei auch gleich die Wurzeln des Erfolges genannt: Eine engagierte Verwaltung, eine Bürgerschaft, die mitzieht, und ein Gemeinderat, der die wesentlichen Entscheidungen mitträgt.

An verschiedenen Stationen schaute sich Hannelore Kraft im BEP um: Sie schlug kamerawirksam ein Ei in die Pfanne des Solarkochers am Außerschulischen Lernstandort, diskutierte mit Hendrik Uhlenbrock von der SaerGas über den Einsatz von Mais in Biogasanlagen, nahm mit Landrat Dr. Klaus Effing den Standort der EGST in Augenschein und ließ sich von Josef Wessels und Albert Topphoff das Modell der Bürgergenossenschaft erläutern. Letzte Station war das gemeindeeigene Windrad. Auf besonderes Interesse stießen bei der Ministerpräsidentin die Saerbecker Pläne zur Energiespeicherung, „das ist auch von großem politischen Interesse“, so Kraft. Im übrigen fand sie nur lobende Worte für das Saerbecker Konzept: „Ich finde vor allem den systematischen Ansatz sehr überzeugend.“

Für Bürgermeister Roos und die Akteure der Klimakommune war der Besuch der NRW-Ministerpräsidentin ein weiteres Zeichen, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist: „Wir sind eines der Spitzenprojekte im lokalen Klimaschutz in NRW, das wird auch in Düsseldorf so gesehen.“



_DSC8259
_DSC8394
_DSC8419
_DSC8246
_DSC8307











Datumsliste:

19.07.2016
Keine Veranstaltungszeit angegeben.












zur Veranstaltungsübersicht