Eine kleine Außenstelle der University of Minnesota

Besuch aus Minnesota

Einmal mehr war Saerbeck an zwei Tagen eine kleine Außenstelle der University of Minnesota: 23 Studentinnen und Studenten aus den USA waren zu Gast in der Klimakommune Saerbeck, um Klimaschutz auf lokaler Ebene kennenzulernen und Ideen für eigene Projekte zu entwickeln. Der Besuch in Saerbeck war eine Station der Uni-Exkursion, die aus dem US-Bundesstaat Minnesota in das Land Nordrhein-Westfalen und dort, neben Saerbeck, u.a. nach Düsseldorf und Münster führte. Die Reise stand wieder unter dem Motto: „Germany: Leading the Renewables Revolution.“ Die Delegation der Universität wurde geleitet von Troy Goodnough und Dr. Sabine Engel.

Engel und Goodnough kennen Saerbeck von verschiedenen Besuchen. In Saerbeck stand zunächst ein Besichtigungsprogramm auf der Tagesordnung. Die Studenten schauten sich im Bioenergiepark um und lernten intensiv den Bereich Biogas, das Enerprax-Projekt und die Bildungsarbeit kennen. Auch eine Betriebsbesichtigung des Unternehmens Saertex stand auf dem Programm. Eigene Ideen für Klimaschutz entwickelten die Studenten dann bei einem Workshop in der Heizzentrale – inspiriert von den Beispielen in Saerbeck. So konzipierten die
Studenten etwa ein Projekt namens Reduce your Impact mit dem Ziel der Müllvermeidung und Energieeinsparung oder einen Klimaschutzweg, der bei Bewohnern und Touristen in Duluth zu einem größerem Bewusstsein in Sachen Klimaschutz führen soll.


Kommunikation und die Einbindung der Bürger sind Schlüssel für das Gelingen der Projekte. Diese Erkenntnis aus der Klimakommune Saerbeck integrierten die Studenten in ihren eigenen Ideen. Davon war auch die Saerbecker Expertenrunde (BM Roos, Prof. Wetter, Guido Wallraven), die Gast der Projektpräsentation war, beeindruckt. „Das sind großartige Resultate von einer sehr motivierten Gruppe“, fasste
Prof. Wetter zusammen.